Press release

ECOST-Studie zeigt erstmalig: Tägliche Fernüberwachung mit BIOTRONIK Home Monitoring® reduziert inadäquate Schocks bei ICD-Patienten und verlängert die Batterielaufzeit

BERLIN, Deutschland, 30. August 2011 – BIOTRONIK, ein führender Hersteller von aktiven Herzimplantaten und Pionier der drahtlosen Fernüberwachungstechnologie, hat heute bekanntgegeben, dass die Ergebnisse der randomisierten kontrollierten ECOST-Studie erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt wurden.

ECOST liefert erstmals den wissenschaftlichen Nachweis, dass die tägliche Fernüberwachung mit BIOTRONIK Home Monitoring® die Abgabe inadäquater Schocks bei Patienten mit einem Kardioverter Defibrillator (ICD) im Rahmen von Langzeit-Nachsorge-Intervallen reduziert und die Batterielaufzeit verlängert. Die Ergebnisse wurden auf dem Kongress der Europäischen Gesellschaft für Kardiologie (ESC) 2011 in Paris, Frankreich, von Professor Salem Kacet, CHRU, Lille, Frankreich, im Rahmen der angesehenen Hot-Line- und Meet-the-Trialist-Sessions vorgestellt.

ECOST ist eine prospektive, multizentrische, klinische Studie, die die Sicherheit und Wirksamkeit der Fernüberwachung mit BIOTRONIK Home Monitoring® bei ICD-Patienten über einen Zeitraum von 27 Monaten untersucht. In der Studie wurden 433 Patienten randomisiert, deren Nachsorgeuntersuchungen entweder per Home Monitoring oder konventionell in der Arztpraxis/Klinik (Präsenznachsorge) erfolgten. Die Patienten der Home-Monitoring-Gruppe wurden einmal im Jahr für eine Nachsorgeuntersuchung in die Klinik bestellt. Je nachdem, ob das Home Monitoring während dieses Untersuchungsintervalls klinisch oder technisch relevante Ereignisse meldete, konnten weitere Präsenznachsorgen erforderlich werden. Patienten der Kontrollgruppe erhielten ihre Nachsorgeuntersuchung standardmäßig alle sechs Monate in der Klinik.

Die ECOST-Studie bestätigt, dass BIOTRONIK Home Monitoring® mindestens so sicher ist wie die konventionelle Nachsorge; so gab es keinen signifikanten Unterschied hinsichtlich der Anzahl der Patienten mit einem oder mehreren unerwünschten Ereignissen. Damit bestätigt ECOST die Ergebnisse der TRUST2,3-Landmark-Studie sowie der COMPAS4-Studie.

Darüber hinaus ist ECOST die erste Studie, die zeigen konnte, dass die Zahl der Patienten, die inadäquate Schocks erhielten, um 52 % gesenkt und die Zahl der Krankenhauseinweisungen aufgrund inadäquater Schocks um 72 % gesenkt werden konnte. Dies bestätigt eindeutig die Effektivität von BIOTRONIK Home Monitoring® bei ICD-Patienten. Weiterhin zeigte die ECOST-Studie, dass das Risiko, Schocks überhaupt auszulösen, um 76 % gesenkt werden konnte – mit positivem Effekt auf die Batterielaufzeit.

„Am bedeutsamsten ist, dass die ECOST-Studie erstmals belegen konnte, dass Home Monitoring sowohl die Zahl der insgesamt abgegebenen Schocks als auch die Zahl der inadäquaten Schocks reduziert, was sich positiv auf die Batterielaufzeit auswirkt. Dies unterstreicht ganz klar den Wert dieser fortschrittlichen Technologie im Hinblick auf die Überwachung von Arrhythmien und einer frühen Anpassung der ICD-Therapie“, erklärt Professor Salem Kacet, leitender Prüfarzt von ECOST.

„Von besonderem Interesse ist auch, dass tägliches Home Monitoring langfristig tatsächlich die ICD-Batterie schont, im Gegensatz zu anderen Fernüberwachungssystemen, die die Lebensdauer der Batterien bei häufiger Übertragung schneller reduzieren. BIOTRONIK Home Monitoring® hingegen erlaubt den Ärzten, die Therapie früher an die Patientenbedürfnisse anzupassen. Die Patienten profitieren von einem geringeren Risiko, einen inadäquaten Schock zu erhalten, was ein ziemlich traumatisches Ereignis sein kann, und sie benötigen darüber hinaus seltener einen ICD-Ersatz.“

“BIOTRONIK hat sich verpflichtet, exzellente klinische Forschung zu unterstützen. Wir wollen den Ärzten klinische Evidenz an die Hand geben, damit sie die richtige Entscheidung bei der Wahl der optimalen Therapie für ihre Patienten treffen können“, erklärt Marlou Janssen, Leiterin Vertrieb und Marketing bei BIOTRONIK. „ECOST hat bedeutende Erkenntnisse hinsichtlich der Reduktion von inadäquaten Schocks geliefert, Erlebnisse, die nicht nur schmerzhaft sind, sondern auch große Ängste bei Patienten mit einem ICD auslösen können.“

„ECOST bestätigt erneut die Vorteile der Früherkennung und des fortschrittlichen Therapiemanagements mit BIOTRONIK Home Monitoring® und zeigt darüber hinaus, dass Ärzte mit dieser intelligenten, zukunftsweisenden Technologie die Leistungsfähigkeit der aktiven Herzimplantate verbessern und eine optimal auf die Patientenbedürfnisse angepasste Therapie sicherstellen können“, so Janssen weiter.

 

Über BIOTRONIK Home Monitoring®

BIOTRONIK Home Monitoring® ist das erste und bisher einzige Telemonitoring-System mit erweiterter Zulassung durch FDA und TÜV, basierend auf den Ergebnissen der Landmark-Studie TRUST2-3. Diese bestätigt die sichere Reduktion konventioneller Nachsorgen und die Früherkennung klinisch relevanter Ereignisse mit BIOTRONIK Home Monitoring®. Das System ist einzigartig, weil es kontinuierliches, automatisches und drahtloses Telemonitoring des Patienten- und Implantatstatus mit täglichen Aktualisierungen ermöglicht, ohne dass der Patient dafür aktiv werden muss. Seit der ersten klinischen Anwendung im Jahr 2000 hat BIOTRONIK Home Monitoring® grundlegende Fortschritte im Telemonitoring ermöglicht. Heute wird BIOTRONIK Home Monitoring® in mehr als 3800 Kliniken und 55 Ländern weltweit bei einer wachsenden Zahl von Patienten eingesetzt.

 

Über BIOTRONIK SE & Co. KG

Als einer der weltweit führenden Hersteller kardiovaskulärer Medizintechnik mit mehreren Millionen implantierten Geräten ist BIOTRONIK mit über 5.600 Mitarbeitern weltweit in mehr als 100 Ländern präsent. BIOTRONIK ist dafür bekannt, stets den Finger am Puls der Welt der Medizin zu haben: Das Unternehmen analysiert die Herausforderungen, denen Ärzte gegenüberstehen und bietet die besten Lösungen für alle Phasen der Patientenversorgung, von der Diagnose über die Behandlung bis hin zum Patientenmanagement. Der wachsende Erfolg von BIOTRONIK beruht auf Qualität, Innovation und klinischen Spitzenleistungen, die bei Ärzten und Patienten weltweit Zuversicht und Vertrauen schaffen.

 

Über den ESC Kongress

Der ESC Kongress ist der weltweit führende Kongress zu Wissenschaft, Management und Prävention von kardiovaskulären Erkrankungen. Die hochkarätigen Hot-Line-Sessions sind ausschließlich Erstpräsentationen des primären Endpunkts kürzlich abgeschlossener Studien vorbehalten; sie sind außerdem als webcasts auf der offiziellen website des ESC Kongresses abrufbar. Die hochexklusiven Meet-the-Trialist-Sessions greifen fünf der bedeutendsten klinischen Studien auf, die im Rahmen des ESC präsentiert werden.

Weitere Informationen: www.biotronik.com.

 

Kontakt:

Sandy Hathaway
Senior Director, Global Communications
BIOTRONIK SE & Co. KG
Woermannkehre 1
12359 Berlin
Tel. +49 (0) 30 68905 1602

Email: sandy.hathaway@biotronik.com

 

Bei Veröffentlichung bitten wir um ein Belegexemplar.

1 Kacet et al., ESC Congress 2011 presentation
2 Varma et al., Circulation 2010, 122, 325–332

3 Varma et al., Circ Arrhythm Electrophysiol 2010, 3:428–436
4 Mabo et al., Heart Rhythm, Vol 8, No 5, Suppl 2011, HRS

 

 

 

Pressemitteilung

 

Download (48 MB)

 

Download (54 MB)

 

Download (70 MB)

 

Link to Business Wire

Contact Information

Your Question or Comment