Press release

BIOTRONIK Home Monitoring® detektiert „Atrial High-Rate“ - Ereignisse, die mit einem erhöhten Risiko für Herzinsuffizienz-Patienten einhergehen

Neue Ergebnisse, veröffentlicht in Europace, belegen, dass kurze Vorhof-Tachyarrhythmien mit erhöhtem Risiko für thromboembolische Ereignisse korrelieren

BERLIN, 29. November 2011 – BIOTRONIK hat heute die Veröffentlichung der Analyse “Detection of atrial high-rate events by continuous Home Monitoring: clinical significance in the heart failure-cardiac resynchronization therapy population” von Dr. Nesan Shanmugam et al.1 in Europace bekanntgegeben. Diese Analyse von Daten aus zwei randomisierten, prospektiven, internationalen, multizentrischen Studien mit BIOTRONIK Home Monitoring® zeigt, dass selbst kurze Vorhof-Tachyarrhythmien, so genannte Atrial High-Rate Events (AHRE), mit einem erhöhten Risiko für thromboembolische Ereignisse wie Schlaganfälle einhergehen. Durch kontinuierliches Telemonitoring und Früherkennung von asymptomatischen Vorhofarrhythmien mit BIOTRONIK Home Monitoring® können Ärzte Patienten mit einem erhöhten Risiko für thromboembolische Ereignisse identifizieren.

“Wir haben die Analyse durchgeführt, um zu klären, wie relevant kurze, vom Implantat detektierte Vorhof-Tachyarrhythmien sind “, erklärt Professor Dr. Stefan Sack, Direktor der Klinik für Kardiologie, Pneumologie und Intensivmedizin am Klinikum Schwabing, Städtisches Klinikum München, und Senior-Autor der Publikation. „Die kontinuierliche Vorhof-Diagnostik mit BIOTRONIK Home Monitoring® ermöglicht uns, die Dauer und Häufigkeit dieser Vorhofarrhythmien zu messen.“

In der Analyse wurden die Daten von insgesamt 560 Herzinsuffizienzpatienten mit CRT-Implantaten (CRT = kardiale Resynchronisationstherapie) aus zwei separaten Studien ausgewertet. Die Patienten wurden in vier Gruppen unterteilt, basierend darauf, ob sie vor Studienbeginn bereits Vorhofflimmern hatten oder nicht, und ob sie im Studienverlauf AHRE entwickelten oder nicht. Um bestimmen zu können, welche AHRE-Last mit einem erhöhten Risiko korreliert, wurden die Patienten in drei Untergruppen eingeteilt: Patienten ohne AHRE, mit geringer (unter dem Median) oder hoher AHRE-Last (über dem Median).

Die Atrial High-Rate Event-Last bezeichnet die Zeitspanne innerhalb von 24 Stunden, in der sich das CRT-Gerät aufgrund einer atrialen Herzfrequenz von mehr als 180 Schlägen pro Minute in einen anderen Schrittmachermodus schaltet. Primärer Endpunkt der Analyse war die Rate der thromboembolischen Ereignisse („TE“; Schlaganfall, transiente ischämische Attacke oder periphere arterielle Embolie). Sekundäre Endpunkte waren kardiovaskuläre Mortalität und Hospitalisierung wegen Vorhofflimmerns oder Verschlechterung der Herzinsuffizienz. Die Beobachtungsdauer der Studie betrug im Median 370 Tage.

„Die Analyse hat auf beeindruckende Weise gezeigt, dass Patienten mit einer AHRE-Last von mehr als 3,8 Stunden pro 24 Stunden ein neunmal höheres Risiko hatten, thromboembolische Komplikationen zu entwickeln, und ein viermal höheres Risiko, an einem kardiovaskulären Ereignis zu versterben als Patienten ohne AHRE“, erklärt Professor Sack.

„Diese Studie zeigt, wie wichtig ein System ist, das klinische Parameter des Patienten kontinuierlich überwachen kann. Mit Systemen, die nur gelegentlich den Patientenstatus abfragen oder nicht über entsprechende Benachrichtigungsoptionen verfügen, kann es vorkommen, dass kritische Ereignisse über Monate hinweg unerkannt bleiben", erklärt Dr. Vince Paul, Co-Autor der Publikation, Klinik für Kardiologie am Royal Perth Hospital in Australien.

Die Studienergebnisse bestätigen den Nutzen einer regelmäßigen Bewertung von AHRE mit BIOTRONIK Home Monitoring® zusätzlich zu weiteren Daten zur Beurteilung des Schlaganfallrisikos. Dadurch kann die Antikoagulationstherapie und die kardioprotektive Herzinsuffizienz-Therapie bei CRT-Patienten optimiert werden. BIOTRONIK Home Monitoring® leistet einen entscheidenden Beitrag zur Verbesserung der Patientenversorgung, denn es ist das einzige System, das kontinuierlich den klinischen Status des Patienten wie auch seines Herzimplantats rund um die Uhr überwacht.

Ergänzend zu dieser Analyse unterstützt BIOTRONIK derzeit die IMPACT Landmark-Studie2. IMPACT untersucht den klinischen Nutzen, den die einzigartige Früherkennung von BIOTRONIK Home Monitoring® für die Steuerung der Antikoagulationstherapie von ICD- und CRT-Patienten bietet. Mit einem geplanten Patienteneinschluss von mehr als 2.700 Patienten und einer Beobachtungsdauer von 36 Monaten untersucht IMPACT, ob eine durch BIOTRONIK Home Monitoring® Daten gesteuerte Antikoagulationstherapie das Risiko für Schlaganfälle, systemische Embolien und schwere Blutungen reduzieren kann.

„Die IMPACT Studie könnte der Schlüssel für eine optimierte Patientenversorgung sein und zeigen, dass sich Therapieergebnisse mit BIOTRONIK Home Monitoring® signifikant verbessern lassen und insbesondere das Schlaganfallrisiko gesenkt werden kann“, erklärt Dr. Werner Braun, Geschäftsführender Direktor von BIOTRONIK. „Die Studienergebnisse haben möglicher Weise das Potential, die klinische Praxis und Therapieerfolge durch effektives Management der Antikoagulationstherapie mit BIOTRONIK Home Monitoring® zu verbessern.“

Über BIOTRONIK Home Monitoring®
BIOTRONIK Home Monitoring® ist das erste und bisher einzige Telemonitoring-System mit erweiterter Zulassung durch FDA und TÜV, basierend auf den Ergebnissen der Landmark-Studie TRUST3-4. Diese bestätigt die sichere Reduktion konventioneller Nachsorgen und die Früherkennung klinisch relevanter Ereignisse mit BIOTRONIK Home Monitoring®. Das System ermöglicht auf einzigartige Weise ein kontinuierliches, automatisches und drahtloses Telemonitoring des Patienten- und Implantatstatus mit täglicher Aktualisierung, ohne dass dazu die Mithilfe des Patienten erforderlich ist. Seit der ersten klinischen Anwendung im Jahr 2000 hat BIOTRONIK Home Monitoring® grundlegende Fortschritte im Telemonitoring erzielt. Heute wird BIOTRONIK Home Monitoring® in mehr als 3.800 Kliniken und 55 Ländern weltweit eingesetzt. Immer mehr Patienten profitieren von den Vorteilen der sicheren und effektiven Fernnachsorge.

Über BIOTRONIK SE & Co. KG
Als einer der weltweit führenden Hersteller kardiovaskulärer Medizintechnik ist BIOTRONIK mit mehr als 5.600 Mitarbeitern in über 100 Ländern präsent. Mit Millionen implantierten Produkten tragen wir dazu bei, Lebensqualität zu verbessern und Leben zu retten. Wir verstehen uns als Partner der Ärzte und des medizinischen Fachpersonals. Wir analysieren die Herausforderungen, denen Ärzte gegenüberstehen und bieten ihnen die besten Lösungen für alle Phasen der Patientenbetreuung, von der Diagnose über die Behandlung bis hin zum Patientenmanagement. Unsere Markenzeichen sind Qualität, Innovation und Zuverlässigkeit. Darauf beruht der wachsende Erfolg von BIOTRONIK. Ärzte und Patienten weltweit schenken uns ihr Vertrauen, wir geben ihnen Sicherheit.

Mehr Informationen: www.biotronik.com

Referenzen:
1 Shanmugam N et al., Europace 2011. doi:10.1093/europace/eur293.
2 Ip J et al., Am Heart J 2009; 158:364-370
3 Varma N et al., Circulation 2010, 122, 325–332
4 Varma N et al., Circ Arrhythm Electrophysiol 2010, 3:428–436

 

Pressemitteilung

Download (35 MB)

Link zu Business Wire

Contact Information

Your Question or Comment