Patienten

Actions

Defibrillator

Actions
Prozeduren

Was ist ein ICD?

Wenn Sie ein hohes Risiko für Kammerflattern oder Kammerflimmern haben, kann Sie ein implantierbarer Kardioverter-Defibrillator (ICD) vor diesen lebensbedrohlichen Notfällen effektiv schützen. Als Kammerflattern oder Kammertachykardie bezeichnet man einen sehr schnellen Herzschlag von mehr als 100 Schlägen pro Minute. Wenn das Herz zu schnell schlägt, um ausreichend Blut in den Organismus zu pumpen, ist die Kammertachykardie lebensbedrohlich. Eine Kammertachykardie bzw. Kammerflattern kann eine Vorstufe zum Kammerflimmern darstellen. Beim Kammerflimmern können sich die Herzkammern nicht mehr geordnet zusammenziehen. Kammerflimmern führt innerhalb weniger Minuten zum Herzstillstand und ist eine der häufigsten Ursachen für den plötzlichen Herztod. Eine Defibrillation ist die einzige Möglichkeit, Kammerflimmern zu beenden. Bei einer Defibrillation unterbricht ein elektrischer Schock die Rhythmusstörung und ermöglicht dem Herzen einen Neustart im normalen Rhythmus. In Notfällen üben ein Arzt oder sogar medizinische Laien diese lebensrettende Prozedur mit einem externen Defibrillator aus. Für Patienten mit einem hohen Risiko für Kammertachykardien oder Kammerflimmern stellt der ICD den besten Schutz vor diesen lebensbedrohlichen Notfällen dar. Der ICD entdeckt automatisch jede Unregelmäßigkeit und reagiert angemessen darauf – pausenlos Tag und Nacht. Er ist in der Lage, eine Tachykardie oder Kammerflimmern durch relativ schwache, schmerzlose Stimulationen oder durch elektrische Schocks zu beenden. Zum Einsetzen eines ICDs ist eine einfache Operation nötig.

+Vor der Operation

+Die Implantation des ICD

+Nach der Operation

+

+

+

+

+

+

+


${loading}