Produkte

Actions

MRI AutoDetect

Actions


MRI AutoDetect

Optimal Therapy. Simplified Workflows.

MRI AutoDetect vereinfacht die interdisziplinären Behandlungsabläufe zwischen Kardiologen und Radiologen bei der Versorgung von Patienten mit aktiven Herzimplantaten. Die Zeitspanne, in der das Implantat im eingeschränkten, MRT-sicheren Therapiemodus arbeitet, bleibt mittels MRI AutoDetect auf die Dauer des eigentlichen Scans begrenzt. Telemedizinisch betreute Patienten mit BIOTRONIK Home Monitoring® können zudem auf den anschließenden Arztbesuch zur Kontrolle ihres Implantats verzichten.


Lernen Sie ProMRI® kennen.

Optimal Therapy. Simplified Workflows.

Noch vor wenigen Jahren konnten sich Patienten mit aktiven Herzimplantaten nicht ohne Bedenken einer Magnetresonanztomografie (MRT) unterziehen. MRT-Untersuchungen werden jedoch regelmäßig eingesetzt, um z.B. Gelenk- oder lebensbedrohliche Hirn- und Krebserkrankungen zu diagnostizieren. Auch drei von vier Implantatpatienten erhalten im Laufe Ihres Lebens einen MRT-Scan.¹

MRT-taugliche Herzschrittmacher, Implantierbare Cardioverter Defibrillatoren (ICD) und Therapiesysteme zur kardialen Resynchronisation (CRT) von BIOTRONIK bieten Implantatpatienten mittels ProMRI® inzwischen einen sicheren MRT-Zugang. Allerdings erfordern diese nach wie vor die Um- und Reprogrammierung des Implantats unmittelbar vor und nach der MRT-Untersuchung. Üblicherweise erfordert jede Untersuchung die Präsenz eines Kardiologen vor Ort eine fachübergreifende Kooperation zwischen Radiologie und Kardiologie.

Um die Arbeitsabläufe der involvierten Kardiologen und Radiologen zu vereinfachen und die Sicherheit der Patienten zu verbessern, hat BIOTRONIK die MRI AutoDetect-Funktion in seine Implantate integriert. Diese neue, mit dem Cardiostim Innovation Award 2016 ausgezeichnete, Technologie bietet Kardiologen die Option, vor der MRT-Untersuchung einen MRT-Sensor zu aktivieren, mit dem das Implantat innerhalb eines Zeitfensters von bis zu 14 Tagen ohne Zutun eines Arztes automatisch Magnetfelder erkennen und in einen sicheren Therapiemodus umschalten kann, wenn sich der Patient der MRT-Umgebung nähert. Nach dem Scan wechselt das Implantat automatisch wieder in die Ursprungsprogrammierung mit der vollen Funktionalität zurück. 

Durch diese automatische Um- und Reprogrammierung können die Arbeitsabläufe zwischen den beteiligten Kardiologen und Radiologen effizienter organisiert und erheblich vereinfacht werden. Da der MRT-Modus auf die Untersuchungszeit begrenzt wird, bleiben die Patienten optimal geschützt.

Telemedizinisch betreute Patienten mit BIOTRONIK Home Monitoring®, sparen sich nach der Untersuchung zudem auch den Weg zum Kardiologen, um den Implantatstatus prüfen zu lassen. Diesen erhalten ihre Kardiologen mit Home Monitoring innerhalb von 24 Stunden bequem auf Ihren Rechner.



Media


Kontakt


${loading}