Herzschrittmacher

Bild
Patient und Arzt
grey
top_left
Off

Prozeduren

Herzschrittmacher bei Bradykardie

Ein sehr langsamer Herzschlag wird als Bradykardie bezeichnet. Bei gut trainierten Sportlern kann der Herzschlag sehr langsam sein, ohne dass ein gesundheitliches Problem dahinter steckt. Wenn der langsame Herzsschlag jedoch dazu führt, dass der Organismus nicht mehr ausreichend mit Blut und Sauerstoff versorgt wird, stellt die Bradykardie ein ernsthaftes Gesundheitsproblem dar. Eine unbehandelte Bradykardie kann zu Herzinsuffizienz oder zum plötzlichen Tod führen. Die einzige Behandlung einer Bradykardie auf lange Sicht gesehen, ist die Einpflanzung eines Herzschrittmachers. Ein Schrittmacher ist ein kleines Gerät, das unterhalb des Schlüsselbeins unter die Haut oder den Brustmuskel eingepflanzt wird. Er dient als künstlicher Taktgeber des Herzens und ist dazu über ein oder zwei dünne Leitungsdrähte mit dem Herzen verbunden. Der Schrittmacher misst den Herzrhythmus und sendet nicht wahrnehmbare elektrische Impulse aus, sobald das Herz zu langsam schlägt oder aus dem Takt gerät. Auf diese Weise stellt der Schrittmacher immer wieder den normalen Herzrhythmus her.


Vor der Operation

Für die Operationsvorbereitung wird Ihnen Ihr Arzt detaillierte Anweisungen geben. Falls Sie blutverdünnende Medikamente nehmen, erhalten Sie in der Regel den Rat, diese mehrere Tage vor dem Eingriff abzusetzen. Wenn Sie noch andere Arzneimittel einnehmen, fragen Sie bitte Ihren Arzt, ob Sie diese weiterhin nehmen oder die Einnahme vor der Operation aussetzen sollen. Darüber hinaus sollten Sie etwa zwölf Stunden vor dem Eingriff nichts mehr essen.


Die Implantation des Schrittmachers

Die Implantation des Schrittmachers ist verhältnismäßig einfach und dauert zwischen zwei und vier Stunden. Es ist keine Operation am offenen Herzen. Sie erhalten Antibiotika zur Vorbeugung von Infektionen. Der Eingriff wird unter lokaler Betäubung durchgeführt und unter Umständen wird ein leichtes Beruhigungsmittel verabreicht.Nach der Vorbereitung des Operationsgebiets, macht der Arzt einen kleinen Einschnitt in die obere linke Brust in der Nähe der Schulter. Durch den kleinen Schnitt führt er spezielle Leitungsdrähte in eine Hauptvene nahe des Schlüsselbeins ein. Mit der Unterstützung eines speziellen Röntgengeräts kann er die Leitungen durch die Vene führen und sie in den Vorhöfen und Herzkammern platzieren. Anschließend pflanzt er den Schrittmacher durch einen kleinen Schnitt in der Haut unter dem Schlüsselbein ein. Danach schließt er die Leitungsdrähte an den Schrittmacher an und programmiert ihn ganz nach Ihren medizinischen Bedürfnissen. Nachdem er die Funktion des Geräts überprüft hat, verschließt der Arzt die Wunde mit wenigen Stichen.


Nach der Operation

Nach dem Eingriff bleiben Sie für gewöhnlich ein oder zwei Tage im Krankenhaus. Bitte beachten Sie die Informationen und Anweisungen, die Ihnen Ihr Arzt gibt.
Zuhause beobachten Sie bitte den Heilungsprozess der Operationswunde. Bis die Wunde komplett verheilt ist, ist die Beweglichkeit des Armes der betroffenen Seite möglicherweise eingeschränkt. Bei einigen Patienten bildet der Schrittmacher eine kleine, sichtbare Beule unter der Haut. Meistens gewöhnen sich diese Patienten sehr schnell daran und nehmen sie bald nicht mehr wahr.
Magnetische Felder und elektromagnetische Strahlung können die Funktion Ihres Schrittmachers unter Umständen beeinflussen. Bitte fragen Sie Ihren Arzt, welche Geräte die Funktion Ihres speziellen Gerätetyps beeinträchtigen können und vermeiden Sie diese. Informieren Sie sich auch in der Patientenbroschüre, die Ihnen Ihr Arzt aushändigt oder auf unserer website. Darüber hinaus sollten Sie immer Ihre Patienten-Identifikationskarte bei sich tragen, damit die Ärzte im medizinischen Notfall wissen, welche diagnostischen und therapeutischen Methoden bei Ihnen aufgrund des Schrittmachers ein Risiko darstellen.
Wenn Sie Fragen zu Ihrem neuen Herzschrittmacher haben, zögern Sie bitte nicht, Kontakt zum BIOTRONIK Service Team über Email patients@biotronik.com aufzunehmen.