Home Monitoring

BIOTRONIK Home Monitoring® – Zuverlässige Patientenversorgung


Die telemedizinische Patientenbetreuung mit BIOTRONIK Home Monitoring ermöglicht eine intelligente, bedarfsgerechte Versorgung für einen verbesserten Therapieerfolg und ohne Einschränkungen des Patientenalltags. Mit Home Monitoring können die erforderlichen Nachsorgeuntersuchungen auch telemedizinisch durchgeführt und die persönlichen Arzt-Patienten-Kontakte auf ein notwendiges Maß reduziert werden. Treten in der Zeit zwischen den Nachsorgeterminen klinisch relevante Ereignisse auf, wird die Nachsorgeeinrichtung automatisch benachrichtigt.

Studien zeigen, dass Home Monitoring:

  • Durch Früherkennung klinisch relevanter Ereignisse frühzeitigere Interventionen ermöglicht, was den Therapieerfolg verbessert1,5 und die Arbeitsbelastung reduziert6
  • Den klinischen Patientenstatus verbessert und die Mortalität verringert5,7
  • Persönliche Nachsorgetermine sicher und effizient ersetzen kann1,2,3,4 und die Arbeitsbelastung für das Personal der Nachsorgeeinrichtungen reduziert4
  • Zur Optimierung der Patientenzufriedenheit beiträgt8
Bild


Übersicht
FAQ für Ärzte
Für Patienten
Berichte
EHR DataSync
Dokumente
Übersicht

Wie funktioniert BIOTRONIK Home Monitoring®?

Bild

Einzigartige Vorteile von BIOTRONIK Home Monitoring®

  • Automatische tägliche sowie drahtlose Datenübertragung und Verifizierung ab dem ersten Tag bei allen Implantaten
  • Webzugriff nach Bedarf auf vollständige Ereignisreports mit hochauflösenden intrakardialen Elektrogrammen (IEGMs)
  • Ereignisbasierte Patientenversorgung mit einem intelligenten Ampelkonzept zur Ereignispriorisierung
  • Online konfigurierbare Benachrichtigungseinstellungen über die webbasierte Home-Monitoring-Plattform
  • QuickCheck-Funktion. Diese Funktion ermöglicht die Übertragung eines aktuellen Patientendatensatzes einschließlich eines vollständigen IEGMs innerhalb von 3-4 Minuten.
  • Mobiles Patientengerät mit weltweiter Verbindung zum Mobilfunknetz ohne Kosten für den Patienten
  • Benutzerfreundliches Patientengerät (Plug in & Go) für eine automatische Datenübertragung ohne erforderliche Patienteninteraktion
  • Flexibler Datenaustausch, EHR-kompatibel

 

FAQ für Ärzte

Was ist BIOTRONIK Home Monitoring®?

BIOTRONIK Home Monitoring® ist eine Technologie für die telemedizinische Betreuung von Patienten mit einem Herzschrittmacher, implantierbaren Defibrillator (ICD) oder einem Implantat für die kardiale Resynchronisationstherapie. Die Technologie ermöglicht es dem Arzt, jederzeit und unabhängig vom Aufenthaltsort sowohl den klinischen Status seiner Patienten als auch deren Implantatstatus kontinuierlich und zuverlässig im Blick zu behalten. Home Monitoring benachrichtigt den Arzt automatisch sowie zeitnah über klinische Ereignisse und stellt alle relevanten Informationen in übersichtlicher Form auf der Home-Monitoring-Plattform zur Verfügung.

Wie funktioniert BIOTRONIK Home Monitoring®?

Die im Implantat gespeicherten Daten werden an das Patientengerät CardioMessenger übertragen, welches die Daten über die Mobilfunknetze von T-Mobile oder deren Partnern an das BIOTRONIK Home Monitoring Service Center weiterleitet. Dort werden wie Daten automatisch analysiert sowie aufbereitet und dem klinischen Anwender über eine webbasierte Plattform zur Verfügung gestellt. Die Home-Monitoring-Nutzer können frei wählen, ob sie zusätzlich per E-Mail oder SMS über Ereignisse informiert werden möchten. Auf der Home-Monitoring-Plattform werden die Patientendaten in einer Übersicht dargestellt und mittels eines Ampelprinzips nach ihrer Relevanz farblich markiert und sortiert. Die Verantwortung für die Befundung der Patientendaten liegt vollständig beim Arzt. Für die tägliche Übertragung von Daten mit BIOTRONIK Home Monitoring® wird ein eindeutiger Identifizierungscode verwendet, der keine personenbezogenen Informationen wie den Namen oder die Anschrift des Patienten enthält. BIOTRONIK erfüllt die Anforderungen der Datenschutz-Grundverordnung sowie der Vorgaben der US-amerikanischen Federal Communications Commission (FCC).

Was macht BIOTRONIK Home Monitoring® einzigartig?

BIOTRONIK Home Monitoring® ist das einzige Fernbetreuungssystem weltweit, das von der FDA und dem TÜV für den sicheren Ersatz von Präsenznachsorgen und zur Früherkennung von klinisch relevanten Ereignissen zugelassen wurde.

Müssen die Patienten bei der Datenübertragung mitwirken?

BIOTRONIK Home Monitoring® ist das einzige System mit vollautomatischer täglicher Datenübertragung. Eine Mitwirkung der Patienten bei der Datenübertragung ist nicht erforderlich, so dass bestmögliche Voraussetzungen für Patienten-Compliance gegeben sind.

Worin unterscheiden sich Standardimplantate von solchen mit BIOTRONIK Home Monitoring®?

Implantate mit Home Monitoring haben eine kleine Antenne und zusätzlichen Speicherplatz. Über die Antenne werden täglich Daten an das Home Monitoring gesendet. Unter bestimmten Voraussetzungen können auch mehrere Übertragungen am Tag stattfinden. Der Einfluss von BIOTRONIK Home Monitoring® auf die Batteriebetriebsdauer ist dabei vernachlässigbar.

Wo ist BIOTRONIK Home Monitoring® verfügbar?

BIOTRONIK Home Monitoring® ist in fast allen Ländern rund um den Globus zugelassen. Es kann klinisch ohne Einschränkungen eingesetzt werden. Die Nachsorgeeinrichtung sollte mit der Home-Monitoring-Technologie vertraut sein.

Sind die Patienten durch BIOTRONIK Home Monitoring® ortsgebunden?

Mit BIOTRONIK Home Monitoring® sind die Patienten nicht ortsgebunden. Sie können ihren Alltag mit der Sicherheit leben, dass ihre Herzdaten regelmäßig und zuverlässig an ihre Nachsorgeeinrichtung geschickt werden.

Dürfen die Patienten reisen?

Auch wenn der Patient auf Reisen ist, können die Herzdaten mit BIOTRONIK Home Monitoring an den Arzt übertragen werden, wenn am Reiseort eine Mobilfunkabdeckung besteht und der CardioMessenger mitgenommen wird. Genau wie ein Mobiltelefon zeigt der CardioMessenger an, ob er einsatzbereit ist. Wenn der Patient für längere Zeit auf Reisen ist, sollte die Nummer, unter der er telefonisch erreichbar ist, beim Arzt hinterlegt werden. Auf der Webseite von BIOTRONIK sind Reisehinweise für Patienten erhältlich.

Welche Daten werden an den Arzt übertragen?

Der Arzt kann auf der Home-Monitoring-Plattform definieren, für welche Ereignisse ein Alarm ausgelöst werden soll. Des Weiteren ist es optional möglich, zusätzlich per E-Mail und/oder SMS über aufgetretene Ereignisse informiert zu werden. Übertragene Ereignisse werden nach Relevanz sortiert auf der Home-Monitoring-Plattform angezeigt. Die tägliche Aufzeichnung und Übertragung von Daten ermöglichen relevante Trendanalysen und unterstützen den Arzt dabei, die Erkrankung jedes einzelnen Patienten zu verstehen und die Behandlung entsprechend anzupassen. Der Arzt kann sich mithilfe der diagnostischen Daten innerhalb von Minuten einen Überblick zum Herzstatus und zu abgegebenen Therapien verschaffen. Bei Patienten mit implantierten Defibrillator wird der Arzt zum Beispiel über Vorhofflimmern, abgegebene Therapien zur Beendigung einer Tachykardie und Schocktherapien informiert. Zusätzlich werden Informationen zum technischen Status des Implantatsystems übermittelt, zum Beispiel zu den Elektroden und zur Batterie.

Benötigt der Arzt eine spezielle Ausrüstung?

Für die Nutzung von BIOTRONIK Home Monitoring® ist lediglich ein Computer oder Laptop mit Internetzugang erforderlich.

Ersetzt BIOTRONIK Home Monitoring® den Arztbesuch?

Es finden nach wie vor Nachsorgeuntersuchungen in der Klinik statt. Mit BIOTRONIK Home Monitoring hat der Arzt jedoch die Möglichkeit, die Anzahl der erforderlichen Präsenznachsorgen auf die Bedürfnisse seiner Patienten abstimmen. Solange es der Patientenstatus erlaubt, können erforderlichen Präsenznachsorgen auch telemedizinisch durchgeführt werden ohne die Patientensicherheit zu beeinträchtigen. So kann sich der Arzt persönlich um seine Patienten kümmern, wenn tatsächlich Bedarf besteht, statt einem festen Terminplan zu folgen.

Wie wird das BIOTRONIK Home Monitoring® von den Patienten wahrgenommen?

Klinische Studien haben gezeigt, dass BIOTRONIK Home Monitoring dazu beiträgt, dass Patienten sich sicherer fühlen und ihre Lebensqualität verbessert wird. 92 % der befragten Patienten sagten, dass sie sich dank Home Monitoring sicherer fühlen. 98 % gaben an, dass Home Monitoring positive Auswirkungen auf ihre Gesundheit hat.1 In klinischen Studien wurde außerdem gezeigt, dass der Einsatz von BIOTRONIK Home Monitoring:

  • die Mortalität bei Herzinsuffizienzpatienten um um 60 % senkt2
  • die Anzahl von Herzinsuffizienzpatienten mit verschlechterten klinischen Status um 30 % verringert2
  • die Anzahl an Hospitalisierungen aufgrund von atrialen Arrhythmien oder Schlaganfällen bei Herzschrittmacherpatienten um 66 % reduziert3
  • Präsenznachsorgen um 79 % senkt4
  • das Risiko der Abgabe unnötiger Schocks um 52 % und die Hospitalisierungsrate aufgrund unnötiger Schocks um 72 % verringert.5

Müssen die Patienten den CardioMessenger aktiv bedienen?

Im Normalfall ist eine aktive Bedienung des CardioMessenger nicht notwendig. Nachdem der CardioMessenger mit dem Stromnetz verbunden wurde, startet er von alleine und verbindet sich automatisch mit dem Implantat. Für eine erfolgreiche Datenübertragung muss der CardioMessenger geladen und eingeschaltet sein. Der Abstand zwischen Patientengerät und Patient sollte zudem zwischen 20 cm und maximal 2 m liegen. BIOTRONIK empfiehlt, den CardioMessenger durchgehend am Stromnetz angeschlossen zu lassen und das Patientengerät nur bei Bedarf mobil zu verwenden. Wenn erforderlich, kann der CardioMessenger über eine Taste an- und ausgeschaltet werden. Die Taste befindet sich an der rechten Seite des CardioMessenger und ist farblich hervorgehoben, sodass sie leicht zu finden ist.

Was ist QuickCheck?

QuickCheck ist eine Funktion im BIOTRONIK Home Monitoring, mit der der Arzt einen Home-Monitoring-Report einschließlich IEGM innerhalb von 3-4 Minuten anfordern und empfangen kann. Ein Arzt kann einen QuickCheck nach Bedarf zusätzlich zu planmäßigen Home-Monitoring-Übertragungen vom Implantat des Patienten anfordern. Diese Funktion ist ausschließlich für Premium-Implantate verfügbar (Acticor 7, Rivacor 7, Ilivia Neo 7 und Intica Neo 7).

Wie kann ich einen QuickCheck anfordern?

Was ist Report Share?


Wie können Patienten für BIOTRONIK Home Monitoring® registriert werden? Gibt es einen technischen Support?

Patienten können online auf der BIOTRONIK Home Monitoring-Plattform registriert werden. Es gibt eine Telefon-Hotline für alle technischen Fragen. Die Kontaktdaten finden Sie unter „Hilfe“ auf der Home-Monitoring-Plattform.

Warum ist BIOTRONIK Home Monitoring® kein Notfallsystem?

Die Home-Monitoring-Daten werden über das Mobilfunknetz übertragen. Dabei kann es zu Verzögerungen kommen. Bitte klären Sie Ihre Patienten auf, im Notfall wie gewohnt die Notrufnummer zu wählen beziehungsweise einen Arzt zu kontaktieren.

Quellen
1 Ricci et al. Europace (2010), 12: 676.
2 IN-TIME study. Hindricks et al. The Lancet (2014), 384: 583-590.
3 COMPAS study. Mabo et al. European Heart Journal (2012), 33: 1105.
4 TRUST study. Varma et al. Circulation (2010), 122: 325.
5 ECOST study. Guedon-Moreau et al. European Heart Journal (2013), 34: 605-614.

Für Patienten

Wurden bei Ihnen eine Herz-Kreislauf-Erkrankung, Herzrhythmusstörungen oder Kardiomyopathie diagnostiziert? Warten Sie gerade auf einen Eingriff oder hatten Sie bereits einen? Dann haben Sie wahrscheinlich viele Fragen. Unsere Patientenwebsite richtet sich an Patienten, Familienmitglieder und Patientengruppen. Sie bietet Informationen zu einer Reihe von Herzerkrankungen und -konditionen sowie einen Überblick zu möglichen Therapien von BIOTRONIK. Außerdem stellen wir Informationen zur Erholungsphase und Nachsorge bereit. Wir geben für Patienten mit einem Herzrhythmusimplantat Empfehlungen zu Ernährung, Arbeit, Reisen und Sport.

 

 

Bild
Berichte

Berichte von Ärzten

Dr. Ishu Rao spricht darüber, wie sich mit BIOTRONIK Home Monitoring® und einem proaktiven Behandlungsansatz die Mortalität reduzieren lässt.


Dr. Richard Borge berichtet, wie Ärzte den Gesundheitszustand ihrer Patienten mit BIOTRONIK Home Monitoring® rund um die Uhr überwachen und Behandlungspläne entsprechend anpassen können.



Die einfache Handhabung der Fernbetreuung trägt zur Patientenzufriedenheit bei und steigert die Kosteneffizienz von Nachsorgeeinrichtungen. In diesem Video erklärt Dr. Michael Mazzini, wie das funktioniert.



Dr. Gallagher erläutert, wie BIOTRONIK Home Monitoring® im Zusammenspiel mit ICMs eine zentrale Rolle bei der Diagnostik spielen kann, insbesondere bei Patienten mit Schlaganfallrisiko.



Patientenberichte

Sicher fühlen auf Reisen – mit BIOTRONIK Home Monitoring®

„Meine Kinder sind erleichtert, dass es ein Monitoring-System gibt.“

Lesen Sie die Geschichte von Barbara Hanson (74)

Bild
Barbaras daily life

BIOTRONIK Home Monitoring® verbessert die Lebensqualität

„Ich kann meinen Alltag endlich wieder genießen.”

Lesen Sie die Geschichte von Detlef Günther (53)

Bild
Detlef Günther

EHR DataSync

Stark ausgelastete Kliniken verlangen heute nach beschleunigten und vereinfachten Möglichkeiten zur Speicherung und Verarbeitung ausgelesener Herz- und Implantatdaten.

Mit BIOTRONIK EHR DataSync können die Daten aus dem BIOTRONIK Home Monitoring® und aus BIOTRONIK Programmiergeräten direkt in das EHR-System der Klinik oder Praxis exportiert werden. Auf diese Weise werden die sichere Speicherung von Patientendaten und die papierlose Verwaltung der Nachsorgeberichte ermöglicht.

  • Patientendaten schneller einsehen und beurteilen
  • Interdisziplinäre Kommunikation verbessern
  • Elektronisches Patientenmanagement unterstützen
  • Arbeitsabläufe in der Gesundheitseinrichtung effizienter gestalten
  • Qualität der Patientenversorgung steigern
Bild

1 TRUST Study. Varma et al., Circulation (2010), 122: 325.

2 REFORM Study. Hindricks et al. European Heart Journal (2014), 98–105.

3 COMPAS Study. Mabo et al., European Heart Journal (2012), 33: 1105.

4 RM-ALONE Study. García-Fernández FJ, et al. Eur Heart J. (2019), 40(23):1837-1846.

5 IN-TIME Study. Hindricks et al., The Lancet (2014), 384: 583-590.

6 ECOST Study. Guedon-Moreau et al., European Heart Journal (2013), 34: 605-614.

7 TRUECOIN Study. Hindricks et al., European Heart Journal (2017), 1749–1755.

8 Ricci et al., Europace (2010), 12: 676.