Direkt zum Inhalt

Vaskuläre Intervention

Unsere breit gefächerte Produktpalette dient dazu, den Blutfluss zu den Gefäßen im Herzen (koronar) und im Körper (peripher), die verengt oder verschlossen sind, wiederherzustellen. Wir bieten ein komplettes Portfolio an Stentsystemen, Ballonkathetern und Führungsdrähten für Patienten mit koronaren und peripheren Herzerkrankungen an.

BIOTRONIK ist ein echter Innovator auf diesem Gebiet und hat 2009 Pulsar, den weltweit ersten 4-F-kompatiblen Stent zur Behandlung langer Läsionen, und 2011 Orsiro, den branchenweit ersten hybriden medikamentfreisetzenden Stent, auf den Markt gebracht. Im Laufe der Jahre haben wir ein breites Spektrum an Innovationen für die vaskuläre Intervention entwickelt, darunter den DES Orsiro, resorbierbare Magnesium-Scaffolds, medikamentbeschichtete Ballonkatheter, Multifunktionskatheter und vieles mehr. Das Wohlbefinden der Patienten steht bei uns an erster Stelle – und das seit 60 Jahren.

Image

Koronare vaskuläre Intervention

Die koronare vaskuläre Intervention, auch Koronarintervention oder perkutane Koronarintervention (PCI) genannt, ist ein medizinisches Verfahren zur Behandlung der koronaren Herzkrankheit (KHK), die die häufigste Ursache für Herzerkrankungen ist. Dieses Verfahren zielt darauf ab, den Blutfluss zum Herzmuskel zu verbessern, indem verschlossene oder verengte Koronararterien geöffnet werden. Es wird in der Regel von Kardiologen in einem spezialisierten Herzkatheterlabor durchgeführt, das auch als Katheterlabor bezeichnet wird.

  • Koronare medikamentbeschichtete Ballonkatheter

    Koronare medikamentbeschichtete Ballonkatheter werden zur Behandlung der Koronararterien bei gleichzeitiger Abgabe eines proliferationshemmenden Wirkstoffs an die Gefäßwand eingesetzt.

    Image
  • Koronare Ballonkatheter

    Koronare Ballonkatheter werden zur Aufdehnung des stenotischen Teils einer Koronararterie oder einer Bypass-Stenose verwendet.

    Image
  • Zubehör zur koronaren vaskulären Intervention

    Innerhalb der Kategorie CVI-Zubehör bietet BIOTRONIK verschiedene Produkte für den Einsatz bei perkutanen Koronarinterventionen (PCI) an.

    Image
  • Medikamentfreisetzende Koronarstentsysteme

    Medikamentfreisetzende Koronarstentsysteme (DES) sind Stents, die auf einem Ballonkatheter vormontiert sind. DES werden zur Behandlung der Koronararterien eingesetzt und geben einen proliferationshemmenden Wirkstoff an die Gefäßwand ab.

    Image
  • Gecoverte Koronarstentsysteme

    Gecoverte Koronarstentsysteme sind Stents, die auf einem Ballonkatheter vormontiert sind. Der Stent ist an seiner Außenseite mit einer Membran bedeckt, mit der ein perforiertes Gefäß abgedichtet wird.

    Image
  • Koronare resorbierbare Magnesium-Scaffolds

    Koronare resorbierbare Magnesium-Scaffolds (RMS) sind resorbierbare Implantate, die auf einem Ballonkatheter vormontiert sind. RMS bestehen aus Magnesiumlegierungen, werden zur Behandlung der Koronararterien eingesetzt und geben einen proliferationshemmenden Wirkstoff an die Gefäßwand ab.

    Image
  • Koronare Führungskatheter-Verlängerungen

    Koronare Führungskatheter-Verlängerungen werden zusammen mit Führungskathetern verwendet, um auf abgetrennte Bereiche des koronaren Gefäßsystems zuzugreifen und die Platzierung und den Austausch von Führungsdrähten und anderen Interventionsinstrumenten zu erleichtern. 

    Image
  • Koronare Mikrokatheter

    Koronare Mikrokatheter werden zur Unterstützung von Führungsdrähten beim Zugang zu den Koronargefäßen verwendet und ermöglichen den Austausch von Führungsdrähten. Außerdem dienen sie als Kanal für die Verabreichung von diagnostischen Kontrastmitteln.

    Image
  • Koronare Trapping-Ballonkatheter

    Koronare Trapping-Ballonkatheter werden innerhalb des Führungskatheters eingesetzt, um den Austausch von interventionellen Produkten zu erleichtern und gleichzeitig die Drahtposition bei Patienten zu erhalten, die sich einer perkutanen Koronarintervention (PCI) unterziehen. 

    Image

    Periphere vaskuläre Intervention

    Die periphere vaskuläre Intervention (PVI), auch bekannt als periphere arterielle Intervention, umfasst eine Vielzahl verschiedener minimalinvasiver perkutaner Verfahren zur Behandlung der peripheren arteriellen Verschlusskrankheit (pAVK). Die pAVK ist eine Erkrankung, bei der die Arterien außerhalb des Herzens, typischerweise in den Beinen und Füßen, verengt oder verschlossen sind, was in der Regel auf eine Ansammlung von Plaque zurückzuführen ist. Ziel der PVI ist es, den Blutfluss in diesen peripheren Arterien wiederherzustellen, die Symptome zu lindern und Komplikationen zu verhindern.

    • Peripherer Multifunktionskatheter

      Der einzigartige Multifunktionskatheter von BIOTRONIK ist für perkutane transluminale Interventionen in den peripheren Gefäßen vorgesehen. Der Katheter wurde entwickelt, um für Support beim Zugang zu Stenosen in den femoralen, poplitealen und infrapoplitealen Arterien zu sorgen und deren Dilatation vorzunehmen.  

      Der periphere Multifunktionskatheter Oscar besteht aus drei vom Anwender einstellbaren Komponenten

      • Support-Katheter mit integriertem Lock Grip 
      • Verlängerbarer Dilatator 
      • Längenverstellbarer Ballon für die perkutane transluminale Angioplastie (PTA)

         
      Image
    • Periphere Stentsysteme

      Periphere Stentsysteme sind minimalinvasive Medizinprodukte zur Behandlung der peripheren arteriellen Verschlusskrankheit (pAVK), bei der im Falle von unbefriedigenden Ergebnissen nach einer perkutanen transluminalen Angioplastie (PTA) eine zusätzliche Unterstützung des Gefäßes erforderlich ist, um das Gefäß offen zu halten. Stents können selbstexpandierend oder ballonexpandierbar sein und weisen jeweils einzigartige Eigenschaften auf, die für unterschiedliche klinische Situationen von Vorteil sind.  

      Image
    • Periphere Ballonkatheter

      Ballonkatheter zur peripheren transluminalen Angioplastie (PTA) sind minimalinvasive Medizinprodukte zur Aufdehnung von Stenosen in verschiedenen peripheren Arterien, die von einer peripheren arteriellen Verschlusskrankheit (pAVK) betroffen sind.  PTA-Ballons können bis zu ihrem angegebenen Durchmesser aufgedehnt werden, um den Blutfluss in verschlossenen Arterien wiederherzustellen. 

      Image
    • Zubehör zur peripheren vaskulären Intervention

      Peripheres vaskuläres Zubehör ist ein wichtiger Bestandteil von interventionellen Eingriffen. Diese Tools wurden entwickelt, um medizinisches Fachpersonal bei der Behandlung der peripheren arteriellen Verschlusskrankheit (pAVK) zu unterstützen, indem sie sowohl den Zugang zur verschlossenen Arterie als auch den Gefäßverschluss am Ende des Eingriffs erleichtern. 

       

      Image
    • Periphere medikamentbeschichtete Ballons

      Periphere medikamentbeschichtete Ballons (DCBs) sind minimalinvasive Angioplastieballons, die mit Paclitaxel beschichtet sind. Der proliferationshemmende Wirkstoff wird bei der Dilatation des Ballons in einer peripheren Arterie freigesetzt und dient der Behandlung der peripheren arteriellen Verschlusskrankheit (pAVK). Wie in vielen klinischen Studien gezeigt wurde, verringert Paclitaxel die Häufigkeit von Restenosen und erneuten Eingriffen. 

       

      Image

      Suchen Sie etwas anderes?

      Kontaktieren Sie uns